Ergänzende Vertragsbedingungen (nachfolgend: „EVB-Händler“) der Plasticfreeworld GmbH für die Nutzung des Online-Marktplatzes „Plasticfreeworld“ durch Händler

  • 1 Vertragsgegenstand, Anwendungsbereich dieser EVB-Händler; Änderungen

(1) Die Firma Plasticfreeworld GmbH, Asternstraße 9, 14513 Teltow (nachfolgend: „PFW“ oder „wir“), bietet gewerblichen Händlern (nachfolgend: „Verkäufer“) die Möglichkeit an, gemäß den Vorgaben dieser EVB-Händler nachhaltige und plastikfreie Produkte (nachfolgend: „Artikel“) über den von PFW auf der Webseite https://plasticfreeworld.com betriebenen Online-Marktplatz (nachfolgend: „PFW-Marktplatz“) zu vertreiben.

(2) Die Nutzung des PFW-Marktplatzes erfolgt nach Maßgabe der Allgemeinen Geschäftsbedingungen von PFW („AGB“).

(3) Diese EVB-Händler finden Anwendung auf die Nutzung des PFW-Marktplatzes durch den Verkäufer und gelten zwischen dem Verkäufer und PFW (nachfolgend gemeinsam: „Vertragsparteien“). Durch die Registrierung als Verkäufer auf dem PFW-Marktplatz erklärt der Verkäufer sein Einverständnis, an diese EVB-Händler gebunden zu sein. 

(4) Diese EVB-Händler sind jederzeit unter

https://plasticfreeworld.com/pages/seller-agreement abrufbar.


  • 2 Registrierung als Verkäufer

(1) Für die vollständige Nutzung der Dienste des PFW-Marktplatzes, insbesondere das Einstellen von Anzeigen, ist eine Registrierung des Verkäufers über die Internetseite https://seller.plasticfreeworld.com/index.php?p=signup erforderlich. Zur Registrierung ist die Angabe eines Verkäufernamens, unter dem der Verkäufer Artikel anbieten will, ein zu wählendes Passwort sowie seine E-Mail-Adresse anzugeben. Der zu wählende Verkäufername darf nicht die Form einer URL haben und/oder keine URL enthalten. 

(2) Als Verkäufer können sich ausschließlich volljährige und voll geschäftsfähige natürliche Personen, sowie Vertreter juristischer Personen oder Personengesellschaften registrieren. Registriert sich ein Verkäufer als Vertreter einer juristischen Person oder Personengesellschaft, so bestätigt der Verkäufer mit der Registrierung, dass die betreffende juristische Person oder Personengesellschaft existent und ordnungsgemäß organisiert ist und dass er über die rechtliche Befugnis verfügt, diese juristische Person oder Personengesellschaft vertraglich zu binden.

(3) Der Verkäufer verpflichtet sich, bei der Registrierung nur wahrheitsgemäße und vollständige Angaben zu machen. Mit erfolgreicher Registrierung wird für den Verkäufer ein Nutzerkonto angelegt, auf das er mit Hilfe seiner E-Mail-Adresse und seines bei der Registrierung gewählten Passwortes zugreifen kann. Das Passwort kann vom Verkäufer jederzeit über den passwortgeschützten Nutzerbereich geändert werden. Es ist vom Verkäufer geheim zu halten und vor dem Zugriff durch unbefugte Dritte geschützt aufzubewahren. Stellt der Verkäufer fest oder hegt er den Verdacht, dass seine Zugangsdaten von einem Dritten unbefugt genutzt werden, hat er dies PFW unverzüglich mitzuteilen und sein Passwort unverzüglich zu ändern. 

(4) Bei einer Änderung der Daten nach erfolgter Registrierung ist der Verkäufer verpflichtet, die Daten unverzüglich im passwortgeschützten Nutzerbereich selbst zu aktualisieren.


  • 3 Nutzung des PFW-Marktplatzes als Verkäufer und Zusammenarbeit mit PFW

(1) PFW betreibt einen Online-Marktplatz, auf dem die Artikel der Verkäufer zentral zum Verkauf angeboten werden können. Die Artikel der Verkäufer werden in verschiedenen Kategorien gelistet und den Endkunden wird die Möglichkeit geboten, die Artikel über einen händlerübergreifenden Warenkorb zu erwerben. 

(2) Die Einstellung der gewünschten Artikel zum Verkauf auf dem PFW-Marktplatz kann durch die Verkäufer nach erfolgreicher Registrierung gemäß § 2 dieser EVB-Händler erfolgen. 

(3) Die Darstellung der Artikel auf den Produktdetailseiten obliegt dem jeweiligen Verkäufer. Verkäufer dürfen externe Hyperlinks weder in ihre Produktangebote noch auf andere Seiten von PFW einbinden, die auf fremde bzw. nicht PFW eigene Webseiten verlinken. Dies gilt insbesondere für Verweise auf die eigene 1st Level Shop-Domain oder die Verwendung von Elementen, die auf eine E-Mail- oder Internetadresse verweisen. Entsprechendes gilt für die Verwendung von Logos und/oder Grafiken.

(4) PFW tritt bei der Abwicklung der über den PFW-Marktplatz abgeschlossenen Verträge als Treuhänder für die zwischen Verkäufer und Endkunden vorzunehmenden Zahlungen auf. Die weiteren Rechte und Pflichten aus der treuhänderischen Zahlungsabwicklung ergeben sich aus § 4 dieser EVB-Händler. 

(5) Die 


  • 4 Zahlungsabwicklung

(1) Der Verkäufer beauftragt PFW, mit der treuhänderischen Abwicklung der Bezahlung bei Kaufvorgängen, die über den PFW-Marktplatz abgeschlossen werden.

(2) Nach Abschluss des Kaufvertrages zwischen dem Verkäufer und dem Endkunden teilt PFW dem Endkunden die dem gewählten Zahlungsmittel entsprechenden Zahlungsinformationen sowie den auf das Treuhandkonto zu zahlenden Betrag mit. Sobald der vereinbarte Kaufpreis bei PFW eingeht, wird der Verkäufer über den Zahlungseingang unverzüglich informiert. Nach Freigabe durch PFW versendet der Verkäufer den Artikel innerhalb der von ihm im Bestellprozess angegebenen Versandfrist und bestätigt PFW nach Absenden des Artikels den Versand gegenüber dem Endkunden. In der Regel erfolgt die Freigabe durch PFW unmittelbar nach dem Versand der Auftragsbestätigung. 

(3) Der Verkäufer beauftragt PFW, die Beträge, die die Endkunden auf die Kaufpreisforderung des Verkäufers zahlen, auf dem Treuhandkonto, das der vom Endkunden gewählten Zahlungsmethode zugewiesen ist, für den Verkäufer entgegenzunehmen und ausschließlich zum Zwecke der weiteren Zahlungsabwicklung wie nachfolgend beschrieben weiter hierüber zu verfügen.

(4) PFW ist verpflichtet, den vom Endkunden auf das Treuhandkonto gezahlten Betrag abzüglich der an PFW zu zahlenden Vergütung nach Ablauf von 16 Tagen ab der Mitteilung des Verkäufers über den Versand der Artikel an diesen zum jeweiligen Monatsende zu überweisen.

(5) Für den Fall, dass der Endkunde von einem ihm zustehenden Widerrufsrecht vor Auszahlung an den Verkäufer Gebrauch macht, beauftragt der Verkäufer PFW, den vom Endkunden geleisteten Betrag in voller Höhe an den Endkunden zurückzuzahlen. Entstandene Provisionsansprüche gegenüber Verkäufern werden in diesem Fall fortgetragen.

(6) Im Falle von Mängeln der Artikel, einer Unstimmigkeit über das Vorliegen von Mängeln zwischen Verkäufer und Endkunde oder sonstigen Konflikten, insbesondere für den Fall, dass der Verkäufer den Artikel an eine andere als die von PFW mitgeteilte Adresse versendet und der Endkunde den Artikel nicht erhalten hat, obliegt es dem Verkäufer, eine Lösung mit dem Endkunden zu erzielen und PFW entsprechend anzuweisen, wie mit dem vom Endkunden gezahlten und von PFW treuhänderisch verwahrten Geldbetrag zu verfahren ist. Bei seinen Weisungen hat der Verkäufer zwingende gesetzliche Rechte und Ansprüche des Endkunden zu beachten. Für den Fall, dass bis zum Ablauf von 16 Tagen nach der Mitteilung des Verkäufers über den Versand der Artikel keine anderweitige Weisung des Verkäufers erfolgt, beauftragt der Verkäufer PFW, den vom Endkunden gezahlten und von PFW treuhänderisch verwahrten Betrag abzüglich der an PFW zu zahlenden Vergütung an den Verkäufer auszuzahlen. Die weitere Rückabwicklung obliegt in diesem Fall dem Verkäufer. Hat der Verkäufer den Artikel an eine andere als die von PFW mitgeteilte Adresse versendet, wird er – sofern PFW den vom Endkunden gezahlten Betrag schon an den Verkäufer ausgezahlt hat – den Betrag an PFW zurückzahlen und die weitere Abwicklung mit dem Endkunden übernehmen.

(7) Der Verkäufer verpflichtet sich, alle künftig entstehenden Forderungen aus Warenlieferungen über den PFW-Marktplatz gegenüber dem Endkunden ausschließlich über den Bestell- und Zahlungsservice von PFW abzurechnen. Der Verkäufer erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass die Zahlungen der Endkunden über den Kaufpreis nur direkt auf das Konto von PFW überwiesen werden. Der Verkäufer ist verpflichtet, an ihn direkt gezahlte Kaufpreise unverzüglich dem Endkunden zu erstatten. Die Zahlungsabwicklung muss über PFW erfolgen, damit Zahlungen korrekt zugeordnet werden können.


  • 5 Vergütung

(1) PFW erhält für jede über den PFW-Marktplatz erfolgreich vermittelte Bestellung sowie für die damit zusammenhängende Durchführung der Zahlungsabwicklung eine Vermittlungsprovision vom Verkäufer.

(2) Die PFW zustehende Vermittlungsprovision ist mit Eingang einer Kundenbestellung und Versandbestätigung durch den Verkäufer fällig und wird bei der Auszahlung an den Verkäufer einbehalten.

(3) Für jedes erfolgreich vermittelte Verkaufsgeschäft fällt eine Provision von insgesamt 5,0 % des Rechnungsendbetrages (Warenwert + Versand) an. Dieser Betrag setzt sich im Einzelnen zusammen aus einer Vergütung in Höhe von 2,5% des Rechnungsendbetrages für die Vermittlung des Verkaufsgeschäftes sowie weiterer 2,5% des Rechnungsendbetrages für die Zahlungsabwicklung.

(4) Die anfallende Provision ist zzgl. des jeweils gesetzlich geltenden Umsatzsteuersatzes zahlbar. 

(5) PFW stellt nach erfolgreicher Vermittlung eines Verkaufsgeschäfts eine Provisionsrechnung an den Verkäufer mit den unter § 5 (3) beschriebenen Provisionen für die jeweiligen verkauften Produkte aus.

(6) Der Verkäufer ist damit einverstanden, dass die Provisionsrechnung elektronisch per E-Mail an ihn versandt oder in seinem Verkäufer-Profil zum jederzeitigen Abruf und Download gespeichert werden kann.


  • 6 Besondere Pflichten des Verkäufers

(1) Der Verkäufer ist zur Einhaltung der gesetzlichen Verpflichtungen und behördlichen Vorgaben für den Verkauf seiner Produkte verantwortlich. Steuern, Abgaben und/oder Zölle, die vom Verkäufer zu entrichten sind, führt dieser selbstständig ab.

(2) Der Verkäufer ist zur Einhaltung verbraucherschutzrechtlicher Vorschriften verpflichtet. Dies gilt insbesondere, aber nicht ausschließlich, für die Einräumung und Einhaltung des gesetzlichen Verbraucherwiderrufsrechts.

(3) Der Verkäufer ist verpflichtet, nur Produkte, die er innerhalb der Produktbeschreibung angegebenen Lieferzeit an den Käufer übersenden kann, auf dem PFW-Marktplatz anzubieten. Sollte ein Artikel im Ausnahmefall nach einer Bestellung nicht mehr lieferbar sein, ist PFW und der betroffene Endkunde unverzüglich darüber zu informieren.

(4) Der Verkäufer ist verpflichtet, Produkte innerhalb der von ihm angegebenen Versandzeit zu versenden. Wenn in der Produktbeschreibung nichts angegeben ist, muss der Versand innerhalb von 2 Tagen nach Zahlungseingangsbestätigung gemäß § 4 Abs. 2 erfolgen. Der Versand darf PFW und dem Käufer erst bestätigt werden, wenn er vorgenommen wurde. Jeder Sendung ist eine Rechnung beizufügen, aus der hervorgeht, dass die Bezahlung über PFW erfolgt ist. Jeder Sendung sind zudem Informationen zur Rücksendung, insbesondere im Falle der Geltendmachung eines Verbraucherwiderrufsrechts, für den Käufer beizufügen.

(5) Der Verkäufer ist verpflichtet, nur Artikel zum Verkauf einzustellen, die die allgemeinen Anforderungen von PFW mit Blick auf bestimmte Produktspezifikationen erfüllen. Nähere Informationen entnehmen sind der PFW-Produktrichtlinie zu entnehmen.

(6) Der Verkäufer ist verpflichtet, auf Beschwerden von Käufern (Reklamationen) und Anfragen von PFW zeitnah zu reagieren. Sollte innerhalb von 5 Werktagen keine Reaktion erfolgen, kann der Reklamationsfall zu Gunsten des Endkunden entschieden werden.

(7) Auf Nachfrage von PFW ist der Verkäufer verpflichtet, einen regulären Zugangsnachweis dafür vorzulegen, dass der Artikel dem Käufer zugstellt wurde; hierfür ist zumindest die Empfänger-Adresse des Käufers auszuweisen. Liegt dieser nicht vor, kann bei Reklamation des Käufers zugunsten des Käufers entschieden werden.

(8) Der Eingang retournierter Produkte ist PFW unter der E-Mailadresse [email protected]  unverzüglich anzuzeigen.

(9) Der Verkäufer ist verpflichtet, PFW anzuzeigen, sofern der Zugriff auf das E-Mailpostfach oder das Nutzerkonto des Verkäufers, aus von ihm nicht zu vertretenden Gründen, für einen längeren Zeitraum als 5 Tage nicht möglich ist. Vom Verkäufer angebotene Produkte dürfen für einen darüberhinausgehenden Zeitraum nicht angeboten werden, bis die Erreichbarkeit des Verkäufers wiederhergestellt ist.

(10) Personenbezogene Daten, die der Verkäufer über den PFW-Marktplatz erhält, dürfen nicht zu weitergehender Werbung verwendet werden. Dies beinhaltet insbesondere, aber nicht ausschließlich, das Zusenden eigener Werbung mit der Warensendung, sowie ein sonstiger telefonischer, elektronischer oder schriftlicher Kontakt zu Werbezwecken zum Käufer oder zu potenziellen Käufern.


  • 7 Bewertungen durch Endkunden

(1) Endkunden haben die Möglichkeit, nach Durchführung eines Kaufs dessen Durchführung durch den Verkäufer sowie den gekauften Artikel zu bewerten. Der Endkunde ist ausschließlich berechtigt, das Bewertungssystem für diesen Zweck zu verwenden.

(2) Der Endkunde ist verpflichtet, bei der Bewertung nur wahrheitsgemäße und sachliche Angaben zu machen, keine Beleidigungen oder unzumutbar verunglimpfende Äußerungen zu tätigen und nur Umstände in unmittelbarem Zusammenhang mit dem jeweiligen Kauf mitzuteilen.

(3) PFW ist nicht verpflichtet, ohne konkreten Verdacht eines Verstoßes gegen gesetzliche Vorschriften, diese EVB-Händler oder sonstige Bestimmungen eine Überprüfung der Bewertungen vorzunehmen.

(4) Der Verkäufer verpflichtet sich, unter keinen Umständen, im Rahmen des zur Verfügung gestellten Kundenbewertungssystems, selbst Bewertungen durchzuführen oder die ihm bekannten Daten dafür zu nutzen, um sich selbst zu bewerten.


  • 8 Gewährleistung 

(1) PFW kann nur in begrenztem Umfang die Identität der Käufer überprüfen. Es obliegt dem Verkäufer, sich über die Identität des jeweiligen Vertragspartners zu vergewissern.

(2) PFW wird nicht Vertragspartner eines Kaufvertrags zwischen den Beteiligten und übernimmt keine Gewährleistung für den Kaufgegenstand.


  • 9 Verfügbarkeit des PFW Marktplatzes; Haftung

(1) PFW wird sich bemühen, den PFW-Marktplatz so unterbrechungsfrei wie möglich zur Verfügung zu stellen. Allerdings übernimmt PFW keine Garantie für eine bestimmte Verfügbarkeitsrate. Insbesondere wird keine Haftung fürhere Gewalt, wie z.B. nicht von PFW zu vertretende Serverausfälle des Providers, Stromausfälle oder Manipulationen durch Dritte übernommen.

(2) Die Haftung von PFW für und in Zusammenhang mit der Bereitstellung des PFW-Marktplatzes gleich aus welchem Rechtsgrund, bestimmt sich nach den folgenden Vorschriften:

(a) PFW haftet für Schäden aus der schuldhaften Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit unbeschränkt.

(b) Für sonstige Schäden haftet PFW nur, wenn die Schäden auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der gesetzlichen Vertreter, Mitarbeiter oder Erfüllungsgehilfen beruhen von PFW. Darüber hinaus haftet PFW bei leichter Fahrlässigkeit nur, soweit wesentliche Vertragspflichten („Kardinalspflichten“) verletzt sind. Kardinalpflichten sind solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags erst ermöglichen und auf deren Erfüllung der Käufer regelmäßig vertrauen darf. Im Falle einer nicht vorsätzlichen Schadensherbeiführung ist die Schadensersatzhaftung nach diesem Absatz in jedem Fall auf den vorhersehbaren, bei derartigen Verträgen typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.

(c) PFW haftet nicht für die von Beteiligten oder sonstigen Dritten auf dem PFW-Marktplatz hochgeladenen und eingestellten Daten und Informationen, und zwar weder in Hinblick auf deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität, noch dafür, dass sie frei von Rechten Dritter sind oder der Beteiligte oder Dritte rechtmäßig handelt, indem er Daten auf dem PFW-Marktplatz hochlädt oder einstellt.

(d) Für den Verlust von Daten haftet PFW nach der Maßgabe der vorstehenden Absätze nur, wenn ein solcher Verlust durch angemessene Datensicherungsmaßnahmen der Beteiligten nicht vermeidbar gewesen wäre.

(e) Zwingende gesetzliche Regelungen wie das Produkthaftungsgesetz bleiben von den Haftungsbeschränkungen der vorstehenden Absätze unberührt.


  • 10 Datenschutz

(1) PFW verarbeitet die vom Verkäufer bei der Registrierung übermittelten Daten elektronisch, insbesondere für die Rechnungsstellung und die Verbuchung von Zahlungen.

(2) PFW hält die Daten gespeichert, bis alle gegenseitigen Ansprüche aus der Bestellung vollständig erledigt sind. Registrierungsdaten werden für die Laufzeit dieses Vertrages solange gespeichert.

(3) Der Verkäufer kann von PFW jederzeit Auskunft verlangen über die Daten, die PFW über den Verkäufer gespeichert hat. Ferner kann der Verkäufer jederzeit die Berichtigung fehlerhafter Daten verlangen. Verantwortliche Stelle Im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes ist der in § 1 Absatz 1 genannte Anbieter.

(4) Bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten beachtet PFW die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz. Nähere Einzelheiten ergeben sich aus der Datenschutzerklärung zu dem PFW-Marktplatz.


  • 11 Laufzeit und Kündigung

(1) Der Vertrag zur Nutzung des PFW-Marktplatzes beginnt mit Abschluss des Registrierungsvorgangs und wird auf unbestimmte Zeit geschlossen.

(2) Der Vertrag kann von den Vertragsparteien mit einer Frist von 2 Wochen zum Monatsende durch Kündigung in Textform (z.B. E-Mail, Brief, Telefax) beendet werden. Die während der Vertragslaufzeit gegenüber PFW und den Verkäufern begründeten Verpflichtungen bleiben von der Kündigung unberührt.

(3) Der Verkäufer erhält eine Bestätigung über den Zugang einer von ihm ausgesprochenen Kündigung und das Datum des jeweiligen Vertragsablaufs in Textform.

(4) Ausstehende Verkaufsprovisionen werden mit Vertragsbeendigung fällig.

(5) Das Recht zu fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund stellt insbesondere dar, wenn der Verkäufer

  1. a) bei der Registrierung unrichtige oder unvollständige Angaben macht,
  2. b) wiederholt negative Bewertungen durch Käufer erhält und diese nicht offensichtlich unberechtigt sind,
  3. c) wiederholt gegen sonstige Bestimmungen dieser AGB verstößt und die Pflichtverletzung auch nach Aufforderung durch PFW nicht unterlässt,
  4. d) einer Abänderung der Gebührentabelle innerhalb der in § 1 Abs. 6 genannten Frist widerspricht.

  • 12 Schlussbestimmungen

(1) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Für Verbraucher mit gewöhnlichem Aufenthalt in der Europäischen Union gelten zusätzliche die zwingenden Bestimmungen des Rechts ihres Aufenthaltsstaats.


(2) Sollten sich einzelne Bestimmungen dieser AGB als unwirksam oder undurchführbar erweisen, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

(3) Gegen Ansprüche von PFW können die Beteiligten nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Ansprüchen aufrechnen.



Stand: März 2020